Was wir tun

Von Mensch zu Mensch

Herzlich Willkommen im Gesundheitszentrum Sonne & Mond!
Yoga und Ayurveda werden seit langer Zeit von Mensch zu Mensch weitergegeben. Dieser Tradition folgend haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, dieses Wissen zu bewahren und weiterzugeben.

Seit über 15 Jahren schon begleiten wir im Gesundheitszentrum Sonne & Mond Menschen in ihren gesundheitlichen, persönlichen & spirituellen Anliegen und zeigen individuelle Wege auf, wie jeder Mensch mehr Verantwortung für seine Gesundheit und das eigene Leben übernehmen kann.

Dabei haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Tradition der vielfältigen Wissenssysteme des Yoga & Ayurveda zu bewahren und in einer zeitgemäßen und unserer eigenen Kultur entsprechend angepassten Form weiterzuvermitteln. In unserer Arbeit treffen sich traditionelles Erfahrungswissen mit den Erkenntnissen heutiger Wissenschaft. Nach unserem Verständnis trägt diese Verbindung zur gesellschaftlichen Transformation bei, indem dadurch die Basis für persönliche, gemeinschaftliche und spirituelle Werte geschaffen wird.

Der einzelne Mensch und seine Erfahrungen stehen dabei immer im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit. Daher zeichnen sich alle unsere Angebote durch den individualisierten Ansatz und persönlichen Kontakt aus, den wir mit den Menschen pflegen, die uns aufsuchen.

Wir verfügen über ein exzellentes Dozenten- und Therapeutenteam mit langjährigen und qualifizierten Ausbildungen und vor allem viel eigener Praxiserfahrung.

Vier Aspekte bilden dabei die Schwerpunkte unserer Arbeit:

Lehre

Seit langer Zeit werden Yoga & Ayurveda im direkten persönlichen Kontakt gelehrt. Um den Wissensschatz dieser Systeme weiterzuvermitteln, bieten wir unterschiedliche Formate an, die einen Zugang gemäß persönlicher Bedürfnisse und Voraussetzungen ermöglichen: wöchentlicher Yogagruppenunterricht, Yogaeinzelunterricht, Vortragsveranstaltungen, Beratungsgespräche, Seminare & Workshops, Studienreisen, mehrjährige berufsvor-bereitende Aus- und Weiterbildungen.

Prävention

Es ist uns ein besonderes Anliegen, die vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen, vermittels derer Gesundheit und Lebensfreude gestärkt und Krankheiten & Störungen vorgebeugt werden kann. Unser salutogenetischer Ansatz beinhaltet Ernährungsberatung, Empfehlungen zum Verhalten & Lebensstil, angemessene Bewegung und Atmung, das Erlernen von effektiven Entspannungstechniken, die Stärkung sozialen Miteinanders, Selbsterkenntnis durch Meditation, insbesondere durch das Bewußtwerdenlassen von Handlungs-, Verhaltens- und Denkmustern, die einen negativen Einfluß auf Wohlbefinden und Gesundheit ausüben. Dadurch wird die Selbstwirksamkeit eines jeden Einzelnen gestärkt.

Therapie

Für die therapeutische Arbeit nehmen wir uns gerne viel Zeit, um den aktuellen Status zu ermitteln und einen individuell angemessenen Therapieplan aufzustellen. Nach einer eingehenden Befragung und Untersuchung wählen wir aus einem Spektrum an Behandlungen das Geeignetste für Sie aus und helfen Ihnen dabei, das Therapieziel in einzelnen Teilschritten zu erreichen. Da eine Störung nicht nur einen, sondern immer verschiedene Faktoren aufweist, besteht unser Ansatz in einer multimodalen Vorgehensweise, d.h. wir verbinden verschiedene Behandlungsmethoden zu einem erfolgreichen therapeutischen Vorgehen. So werden z.B. vertrauensvolle Beratungsge-spräche, manualtherapeutische Massnahmen, Ernährungsumstellung, Einnahme von Präparaten, Bewegung, Atmung und Meditation in einer individuell abgestimmten Weise miteinander kombiniert, so dass dadurch auch chronische Erkrankungen erfolgreich therapiert werden können.

Forschung

Wir schätzen uns glücklich, dass wir in unserer Ayurveda-Praxis ein Teil der CARAKA-Studie, einer klinischen, randomisierten Ayurveda-Studie zur Behandlung von Kniegelenksarthrose durch traditionelle Ayurveda-Medizin (TIM), mit unserem Therapeuten-Team durchführen konnten. Ziel der Studie war es herauszufinden, ob der ayurvedisch-medizinische Behandlungsansatz ebenso erfolgreich ist wie konventionelle Standardtherapie. Die Studien-verantwortung lag bei der Hochschulambulanz für Naturheilkunde der Charité und dem Immanuel-Krankenhaus unter der medizinischen Leitung von Prof. Andreas Michalsen und Dr. Christian Kessler. Gefördert wurde die Studie durch das Indische Gesundheits-ministerium (AYUSH).

Wissenschaftliche Studien tragen dazu bei, den Wert von Wissenssystemen wie Yoga & Ayurveda weiter zu validieren und dadurch eine gesellschaftliche Grundlage für ihre weitere Verwurzelung & Verbreitung im Gesundheitssystem zu schaffen. Im Gesundheitszentrum Sonne & Mond unterstützen & fördern wir dieses Anliegen, um mehr Menschen mit den positiven Wirkungen von Yoga & Ayurveda bekannt zu machen.

Seien es ayurvedische Konsultationen, Gruppen- oder Einzelunterricht, Koch-Workshops, Sommerseminare, ambulante Panchakarmakuren oder unsere Ausbildungen – unsere Dozenten und Therapeuten verfügen über qualifizierte und langjährige Ausbildungen und viel praktische Erfahrung. Wir freuen uns, Sie mit unseren vielfältigen Angeboten inspirieren, unterstützen & in unseren lichtdurchfluteten Loftetagen im Herzen Berlins begrüßen zu dürfen: Gesundheit und Stille im Zentrum des Lebens!

Denn der Raum des Geistes, dort wo er seine Flügel öffnen kann, das ist die Stille.

Antoine de Saint-Exupéry

Berufsethische Richtlinien

Die Berufsethischen Richtlinien des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland e. V. (BDY) bilden die Grundlage für unsere Arbeit als Yogalehrende.

  • Yoga wirkt auf körperlicher, emotionaler, mentaler und geistig-spiritueller Ebene. Diese Wirkungen lassen sich durch regelmäßiges Üben und den persönlichen und unmittelbaren Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden erfahren. Dabei sind die sozialen, pädagogischen und personalen Kompetenzen von Lehrpersonen für die Qualität des Unterrichts entscheidend.
  • Diese Berufsethischen Richtlinien bilden die Grundlage für die Vermittlung des Yoga.
  • Die Yogalehrenden bekennen sich zu dem im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankertem Schutz der Menschenwürde. Danach hat jeder Mensch eine eigene, unantastbare Würde und unveräußerliche Rechte, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, politischer oder religiöser Überzeugung. Sie achten die im Grundgesetz verankerten Prinzipien einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
  • Jeder Mensch wird in seiner unverwechselbaren Persönlichkeit und sozio-biografischen Einmaligkeit respektiert und ernstgenommen. Das beinhaltet das Recht auf mündige Selbstbestimmung.
  • Die Yogalehrenden bestärken die unterrichteten Personen in der Wahrnehmung ihrer Eigenverantwortung.
  • Die Haltung und die Unterrichtsmethoden der Yogalehrenden entsprechen dem oben genannten Menschenbild.
  • Die Yogalehrenden präsentieren ihr Angebot und ihre Kompetenz transparent. Sie wissen in selbstkritischer Einschätzung um die Grenzen der eigenen Kompetenzen und bieten daher keine Dienste an, die über ihre beruflichen Fähigkeiten/Kompetenzen hinausgehen.
  • Die Yogalehrenden informieren vor Beginn einer Maßnahme über die Dauer, Kosten und Teilnahmebedingungen ihrer Angebote.
  • Die Yogalehrenden achten das informationelle Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen. Sie behandeln persönliche Daten und Mitteilungen der Lernenden vertraulich.
  • Die Yogalehrenden engagieren sich kontinuierlich für ihre persönliche und fachliche Weiterentwicklung.
  • Die Yogalehrenden respektieren die Vielfalt im Yoga. Im Austausch miteinander pflegen sie einen respektvollen und wertschätzenden Umgang.
  • Über die individuelle Praxis hinaus tragen Yogalehrende dazu bei, dass die Verantwortung für den Zusammenhalt der Gesellschaft und den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlage gesehen wird. Sie richten daran ihr Handeln aus und zeigen praktische Solidarität mit den Mitmenschen. Sie streben an, mit der Vielschichtigkeit der Gesellschaft und der Vielfalt von Kulturen offen, einfühlsam und kritisch umzugehen und ihren Beitrag zur Weiterentwicklung einer solidarisch-demokratischen Gesellschaft zu leisten.

Quelle: www.yoga.de/der-verband/berufsethische-richtlinien/