Aktuelle Informationen

Deine Gesundheit steht bei uns im Zentrum.

Das Coronavirus breitet sich weltweit aus. Auch in Deutschland steigen die Fallzahlen. Covid-19 bewegt viele Menschen, macht Angst und verunsichert, bestimmt zunehmend den Alltag vieler Unternehmen und zwingt die Politik zu Notfallplänen.

Unser Mitgefühl gilt in diesen Zeiten all denen, die an den Folgen der Covid-19 Pandemie leiden.

Auch wenn der Virus für die meisten Menschen aller Voraussicht nach ungefährlich ist, geht es darum, die weitere exponentielle Verbreitung jetzt zu stoppen, um kranke, ältere und immungeschwächte Personen zu schützen. Wir alle kennen und lieben solche Menschen und sind daher in der Verantwortung.

Folgende Themen werden hier behandelt:

  • Was unternehmen wir im Gesundheitszentrum Sonne & Mond?
  • Was kann ich selbst für meine Immunität tun?
  • Ausblick: Selbstfürsorge & Achtsamkeit

Was unternehmen wir im Gesundheitszentrum Sonne & Mond?

Die Yogakurse im Gesundheitszentrum Sonne & Mond pausieren ab sofort, da der Berliner Senat eine Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin erlassen hat, die den Betrieb von Sportstätten, Fitnessstudios etc. bis zum 19.04.20 untersagt. Wir verstehen uns weder als Sportstätte noch als Fitnessstudio, aber fügen uns natürlich der Maßnahme und erkennen den Sinn dahinter. Gegenseitige Rücksichtnahme, angemessene Vorsicht, gesunder Menschenverstand und Solidarität sind yogische Grundregeln und sollten daher von uns allen praktiziert werden.
Da Yoga eine bewährte Maßnahme darstellt, die eigene Immunität (physisch und psychisch) zu stärken, empfehlen wir dir, weiterhin regelmäßig zuhause zu praktizieren und z.B. unsere kostenlosen Video-Tutorials zur häuslichen Praxis zu verwenden, um in der Übung zu bleiben:

https://www.sonneundmond.com/home/mediathek/#videos

Darüberhinaus arbeiten wir gerade an Möglichkeiten für weitere Online-Yogakurse, die wir ab kommender Woche gerne zur Verfügung stellen möchten. Wir werden unsere TeilnehmerInnen in Kürze darüber informieren, sobald die technischen Fragen geklärt sind.

Alle Aus- und Weiterbildungen (Ayurveda) werden in Kürze als Online-Format zur Verfügung stehen und stattfinden. Wir informieren unsere TeilnehmerInnen über die entsprechenden Zugänge.

Ayurvedische Konsultationen können auch per Online-Schaltung vereinbart werden. Melde dich einfach telefonisch über unser Büro oder per mail zu einem Beratungstermin an. Nach der Bestätigung erhältst du die Zugangsdaten, über die du dich mit uns verbinden kannst.

Was kann ich selbst für meine Immunität tun?

Alle reden vom Corona-Virus und den bedrohlichen Folgen, aber leider wird wenig darüber informiert, wie man die eigene Immunität stärken und aufrecht erhalten kann. Die Konzepte des Yoga und Āyurveda geben sehr viele hilfreiche und pragmatische Hinweise, wie die eigene Immunität (bala oder ojas) gestärkt werden kann. Folgende Maßnahmen werden insbesondere genannt:

  • Yoga ist nachgewiesenermaßen eine hervorragende Praxis, um die eigene Immunität zu stärken und aufrecht zu erhalten. Die Immunität beginnt im Geist, daher achte vor allem auf deine innere Zentrierung und lass dich –  neben der Beachtung der empfohlenen und sehr sinnvollen Vorsichtsmaßnahmen – nicht aus der Ruhe bringen. Angst ist kein guter Ratgeber und schwächt die Immunität. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29429046
  • Stressreduktion: Chronischer Stress verschlechtert bekanntermaßen die Immunität und macht anfällig für Krankheiten und gesundheitliche Störungen aller Art. Dieser Zusammenhang ist biomedizinisch sehr gut erforscht und wissenschaftlich hinreichend belegt. Wenn es dir gelingt, deinen Stress signifikant zu reduzieren, kannst du einen gewaltigen Beitrag für eine verbesserte Immunität leisten.
  • Erholsamer Schlaf: Guter Schlaf ist eine der wichtigsten Säulen der Gesundheit. Der Ayurveda empfiehlt einen zeitigen Schlafbeginn bis spätestens 22.00 Uhr. Zu dieser Zeit steigt der Melatoninspiegel („Schlafhormon“) noch weiter an und der Cortisolspiegel („Stresshormon“) ist am niedrigsten, was zu einem erholsamen und regenerierenden Nachtschlaf führt. Schlafmangel bzw. gestörter Nachtschlaf (80 Prozent der Erwerbstätigen: DAK-Gesundheitsreport 2017; https://www.dak.de/dak/bundesthemen/muedes-deutschland-schlafstoerungen-steigen-deutlich-an-2108960.html) reduzieren die Abwehrkräfte.
  • Gesunde Ernährung: Warme, leichtverdauliche und frisch zubereitete Nahrung helfen dem Organismus dabei, den Stoffwechsel zu entlasten und den Körper mit allen nötigen Vitalstoffen zu versorgen. Eine pflanzliche Ernährung sorgt für eine Steigerung der Immunleistung, da die meisten Pflanzen über sekundäre Begleitstoffe verfügen, die eine antivirale, antibakterielle und antifungale Wirkung haben. Dies trifft im besondern auf Heilpflanzen, Kräuter und Gewürze zu.
  • Einnahme von Heilpflanzen: Heilpflanzen wie z.B. Amla, Haritaki, Bibhitaki, Ingwer, Kurkuma, Knoblauch, Calendula, Kardamom, Süßholz, Wacholderbeeren, Gartenkresse, Majoran, Granatapfel, Salbei, Nelken, Bockshornkleesamen steigern nachgewiesenermaßen die Abwehrkräfte, da sie über antivirale, antibakterielle und antifungale Eigenschaften verfügen. Pharmakologisch gut erforscht sind neben den Wirkungen gegen Mikroorganismen und Tumoren auch die entzündungshemmenden Wirkungen von pflanzlichen Sekundärstoffen (vgl. Schrott/ Ammon: Heilpflanzen der ayurvedischen und der westlichen Medizin, Springer 2012, S. 105 ff.)
  • Ausreichende Bewegung: Bewegung verbessert den Lymphfluss, die Durchblutung und die Bildung von Gewebshormonen (Myokine), die die Immunleistung des Organismus verbessern. Mangel an Bewegung und physischer Aktivität reduziert die Abwehrkräfte.
  • Atemübungen: Tiefenatmung führt zu einer verbesserten Durchblutung und Belüftung der Lungen, wodurch die Widerstandsfähigkeit gegenüber Erregern aller Art gesteigert wird. Außerdem wird Streß („Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse“) durch Tiefenatmung reduziert, was wiederum zu einer verbesserten Immunität führt.
  • Raucherentwöhnung: Wer immer schon mal mit dem Gedanken gespielt hat, das Rauchen aufzugeben, solle dies jetzt umbedingt angehen, da Rauchen die Atemwege stark belastet und die Immunität schwächt.
  • Meditations- und Stilleübungen: Angst, Unruhe und Sorgen sind kein guter Ratgeber und schwächen die Immunität. Praktiziere daher regelmäßig Meditationsübungen, um den unruhigen und zerstreuten Geist zu zentrieren.
  • In die Natur gehen: Sonne tanken, frische Luft schnappen, weniger Zeit vor dem Rechner verbringen, hilft die Selbstheilungskräfte zu stärken.
  • Anwendung von Anu tailam (Nasenöl): Dieses Öl reinigt und befeuchtet die Nasenschleimhäute und beugt dadurch Infektionen durch die Atemwege vor.
  • Einnahme von Vitamin C: Vitamin C verbessert die Leistung des Immunsystems. Amla ist die Frucht, die am meisten natürliches, bioverfügbares Vitamin C enthält (ca. 15 x so viel wie z.B. Zitrone, bezogen auf die gleiche Menge). Vitamin C sollte hochdosiert verwendet werden, um das Immunsystem zu unterstützen (vgl. Vitamin C zur Steigerung der Immunität. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04264533https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29099763
  • Einnahme von Vitamin D: Das „Sonnenvitamin“ verringert die Anfälligkeit für Viruserkrankungen signifikant. Bei bestehender Viruserkrankung (Grippe) wird die Krankheitsdauer um das fünffache reduziert. Tägliche Dosen von 5000 I.E. helfen dabei, den Vitamin D-Spiegel aufrecht zu erhalten oder anzuheben. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30614127
  • Einnahme Ayurvedischer Präparate: Chyavanaprash (Amla-haltige Paste zum Einnehmen), Triphala churnam (Pulver aus Amla, Haritaki, Bibhitaki), Anu tailam (Nasenöl), Vasakadyarishtam (Fermentiertes Präparat für die Atemwege)

Ausblick: Selbstfürsorge & Achtsamkeit

Durch diese Krise sind wir alle dazu gezwungen, etwas zu entschleunigen und innezuhalten. Wir können die Zeit der nächsten Wochen gut dafür nutzen, um über das eigene Leben und unsere Werte zu reflektieren und werden sicherlich noch viel über die unnötige Unruhe und Hektik unserer Gesellschaft und Wirtschaftsweise lernen können. Möglicherweise hilft uns diese Krise, zukünftig einen gesünderen und entspannteren Lebensstil einzunehmen, der auch mit dem dringend erforderlichen Klimaschutz einher geht.

Bestimmt bietet diese Zeit auch eine gute Möglichkeit, miteinander solidarisch zu sein, sich gegenseitig zu unterstützen, Geduld zu üben und trotz aller Ernsthaftigkeit der Situation die Zuversicht und Lebensfreude nicht zu verlieren.

Wie wenig kontrollierbar das Leben im eigentlichen Sinne ist, zeigt sich gerade jetzt und dies konfrontiert uns alle mit unserer eigenen Endlichkeit und Vergänglichkeit. Dies ist eine große Chance, unsere innersten Ängste und Begrenzungen zu erforschen und freier zu werden, um den Wert und das Geschenk des Lebens umso mehr wertzuschätzen zu können:
„Ich bin hier.“

Über Veränderungen und zukünftige Angebote im Gesundheitszentrum Sonne & Mond werden wir zeitnah per Newsletter informieren (hier geht’s zur Newsletter-Anmeldung).

Wir wünschen euch und all euren Liebsten weiterhin eine gute Gesundheit und innere Stabilität!

Herzliche Grüße,

Alexander und das Sonne & Mond-Team

P.S.: Teile uns gerne deine Gedanken und Anliegen mit: info@sonneundmond.com